Die Geschichte des Hospizdienstes Ostfildern

1997 begann der Hospizdienst mit 6 ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen und 2 Leiterinnen, sterbende Menschen und ihre Angehörigen in Ostfildern zu begleiten.

Bis es jedoch soweit war, dass diese Arbeit aufgenommen werden konnte, war viel Planung und Vorbereitung nötig. Bereits 1995 begann ein Arbeitskreis aus Vertretern der Kirchen und der Stadt sich Gedanken zu machen, wie Hospizarbeit in Ostfildern aussehen könnte.

Mit einer Vortragsreihe zu den Themen Sterben, Tod, Trauer und Schmerztherapie im Herbst 1996 versuchte man, die Bevölkerung zu sensibilisieren und Mitarbeiter/innen für die Sterbebegleitung zu gewinnen.

Seit diesen Anfängen hat sich vieles entwickelt, sind immer wieder einzelne Mitarbeiterinnen ausgeschieden und wieder neue geschult und vorbereitet worden. Bis dieses Angebot der Sterbebegleitung bei den Menschen in Ostfildern angenommen wurde, war immer wieder Öffentlichkeitsarbeit z.B. in Form von Vorträgen nötig.

Die Strukturen mussten im Lauf der Zeit neuen Gegebenheiten angepasst werden, und so ist aus dem Arbeitskreis, der jahrelang die Hospizarbeit organisiert und getragen hat, schließlich im Jahr 2003 ein Verein geworden, der von den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden Ostfilderns und der evangelisch-methodistischen Kirche Nellingen gegründet wurde.

Heute hat der Hospizdienst 22 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen und eine Krankenschwester mit Palliative-Care-Weiterbildung als fachliche Leitung, die mit einer 50%igen Anstellung die Arbeit koordiniert und die Gruppe der Ehrenamtlichen leitet. Außerdem hat der Verein in geringfügiger Beschäftigung eine Stellvertreterin für die Einsatzleitung angestellt, die ebenso die Qualifikation in Palliative-Care hat.

Der Hospizverein hat außer den Vertretern der verschiedenen Kirchengemeinden, die die Hauptträger sind, ca. 80 private Mitglieder, die ebenfalls mit ihrem Jahresbeitrag die Arbeit der Ehrenamtlichen unterstützen und mittragen.

Die Arbeit hat sich im Laufe der Jahre so gut entwickelt und in Ostfildern etabliert, dass wir jährlich ca. 75 sterbende Menschen mit ihren Angehörigen begleiten können. Unser Dienst ist inzwischen ein fester Bestandteil im Netz der sozialen Dienste in Ostfildern geworden.

Im Palliativverbund Ostfildern arbeiten wir in einem Netzwerk mit anderen Einrichtungen zusammen, die sich ebenfalls besonders um schwerstkranke Menschen kümmern, die eine palliative Versorgung brauchen.

Zu diesem Verbund gehören außer dem Hospizdienst die ambulanten Pflegedienste, Hausärzte, das Paracelsuskrankenhaus und das Samariterstift Ruit.