Was ist Palliative Care?

Schlagworte: 

Das lateinische Wort „pallium“ bedeutet „Mantel“. Dieser Mantel der Fürsorge soll den schwerstkranken Menschen schützend umhüllen.

Palliative Care" oder übersetzt „palliative Versorgung“ umfasst die ganzheitliche Betreuung von Patienten mit einer unheilbaren, zum Tode führenden Erkrankung. Sie schließt auch die Beratung und Unterstützung von Angehörigen mit ein.

Diese Versorgung wendet sich an Menschen, die an einer Krebs- oder Tumorerkrankung leiden. Aber auch Patienten mit Infektionserkrankungen wie AIDS oder einer fortgeschrittenen Leberinfektion, Erkrankungen des Gefäßsystems und des Herz-Kreislaufsystems, Schlaganfall, Demenz oder Diabetes mellitus profitieren von einer palliativen Versorgung.

Palliative Care setzt sich für eine ganzheitliche Betreuung und Versorgung ein, bei der nicht mehr die Lebensverlängerung im Vordergrund steht, sondern das Erreichen einer bestmöglichen Lebensqualität des Patienten in seiner noch verbleibenden Lebenszeit.

Diese ganzheitliche Versorgung umfasst dabei die körperliche, psychische, soziale und spirituelle Dimension des Betroffenen.

Palliative Care bedeutet:

  • eine umfassende Schmerztherapie anbieten
  • Symptome wie Atemnot, Übelkeit, Erbrechen rechtzeitig erkennen und lindern
  • eine ganzheitliche, liebevolle Pflege und Betreuung gewährleisten
  • Angehörige in ihrer Verantwortung entlasten und begleiten

Wichtig ist aber auch, wie der/die Kranke und seine/ihre Angehörigen mit der Krankheit und der verbleibenden Lebenszeit in der Familie und in der persönlichen Verarbeitung zurechtkommen. Um die Menschen in diesen Fragen zu begleiten, stehen ihnen ehrenamtliche Mitarbeiter/innen der ambulanten Hospizdienste und Seelsorger/innen zur Seite.

Palliative Care ist Teamarbeit

Um alle diesen Bedürfnissen eines Sterbenskranken gerecht werden zu können, bedarf es eines ganzen Teams aus verschiedenen Diensten.

Zu diesem Team gehören Hausärzt/innen, Klinikärzt/innen und Pflegefachkräfte mit einer Zusatzausbildung in Palliative Care, Psycholog/innen, Seelsorger/innen, Physiotherapeut/innen sowie ehrenamtliche Hospizmitarbeiter/innen.

Auch die Angehörigen werden selbstverständlich in diese Teamarbeit einbezogen.

Weitere Informationen zur Palliativversorgung im Landkreis Esslingen unter http://www.palliativ-esslingen.de.